1. Trierer Mountainbike Tage

Servus,

kaum angekündigt und darauf gefreut, sind sie schon wieder vorbei:
Die 1. Trierer Mountainbike Tage am vergangenen Wochenende verwandelten Trier in eine Stadt auf zwei Rädern.

An der Porta Nigra, dem Touristenmagnet im Herzen Triers, konnte man das Festivalgelände finden.
Hier versammelten sich Hersteller wie Bionicon, Mount Three, Liteville und Giant um nur ein paar zu nennen.

Die Tage waren so geplant, dass man zum einen an geführten Touren oder Fahrtechnikkursen teilnehmen, oder sich einfach nur ein Test-Rad ausleihen konnte.

Meine Aufgabe war es sowohl samstags als auch sonntags ein Fahrtechniktraining unserer Mountianbikeschule trickmeetstrail zu geben. Mit dabei war mein Kumpel Markus.

Am Freitag gemeinsam in Trier angekommen, machten wir uns auf die Suche nach altbekannten Gesichtern wie Inga Krauß, Harald Philipp oder Oli Weinandy.

Der Abend endete dann in Oli’s Häuslichkeit mit den Bionicon Boys, Markus und Harald.
Eine 7-er Biker-WG quasi.

Der Samstagmorgen war super lustig und ich hatte mit den Jungs jede Menge zu lachen – ein super Start in den Tag!

Mein Fahrtechniktraining leitete ich unter Markus Augen. Seine Anwesenheit war eine tolle Hilfestellung, denn die zu trainierende Gruppe war sehr groß. Bei schönem, jedoch etwas windigem Wetter verbrachten wir den Tag dann in den Trierer Bergen.

Kaum auf die Uhr geschaut war der Kurs auch schon vorbei und der gemütliche Teil des Tages konnte eingeläutet werden!

(null)

Der Abend war wirklich sehr cool.
Mit der eigenen Theke und einem schnellen Lieferservice für hungrige Biker konnten wir in der Küche vom Brunnenhof einen der leckersten Burger speisen.
Danke an Jan, Oli und Basti!

(null)

Mit einem gemütlichen Beisammensein zum krönenden Abschluss haben wir den Abend bei Oli weitergeführt.
Nach aber und aber langen Gesprächen war es dann schon 2.00 Uhr.
Naja, eigentlich schon 3.00 Uhr, denn die Zeitumstellung hatten wir vor lauter Gerede ganz vergessen!

Frisch gestärkt mit einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns dann am nächsten Morgen auf den Weg zu unserem zweiten Festival-Tag.

(null)

(null)

Das Wetter war leider nicht auf unserer Seite, doch den Spaß ließen wir uns dadurch nicht vermiesen!
Mein Kurs bestand an diesem Tag nur aus drei Leuten, was sehr angenehm war.

In Begleitung eines Kamerateams machten wir uns auf den Weg zu unserer Kurseinheit – dem “Versetzen”.

Mit großer Motivation seitens der Teilnehmer und mir machten wir den Regentag zu einem sehr coolen Event.

Danke an die Teilnehmer meiner beiden Kurse für das coole Wochenende!

Ebenfalls aber auch Danke an Harald, Basti, Günther, René, Markus, Jan, Stefan und Oli, sowie Marco, Inga vom Brunnenhof und den Rest der Orga-Truppe für ein sehr lustiges Event!

Merciii