Hallo ihr Lieben,

alle Jahre wieder, wobei es bei mir erst seit dem letzten Jahr so bezeichnet werden kann.
Das jährliche Rennradevent für den Saisonstart stand am 1. Mai wieder vor der Tür.
Rund um den Finanzplatz heißt es seit 2017 und ist mit ca. 4000 Radfahrern sowie Skatern ein großer Event in und um Frankfurt.

Meine Saison Vorbereitungen mussten dieses Jahr etwas nach hinten geschoben werden, da ich den Winter über leider bzw. erfreulicherweise andere Prioritäten hatte.
So war ich zwar das ein oder andere Mal im Hallenbad um dort ein paar Bahnen zu schwimmen doch fehlte mir die Zeit auf dem Rad.

Mit guten Mutes machte ich mich an die Vorbereitungen.Mein Laufradsatz, einer von den Zipp-Dingern, hatte noch ein paar Probleme mit der Lagerung, diese konnte ich bei meinem Lieblingshandel, Wematec in Limburg glücklicherweise Samstags noch beheben, sodass ich zumindest was die rollende Geschichte anging auf einem super Stand war.
Der Kerl obendrauf war eher weniger auf dem Stand.

Am Tag zuvor hatte ich noch mit ein paar Arbeitskollegen eine Endurorunde gedreht. 45km, 1300hm und 5,5h. Die Planung war etwas anders, aber es machte in dem Moment einfach Spaß und wer weiß, vielleicht war es ja gar nicht so verkehrt.
Wie sagen die Rennradfahrer immer: “Das ist ne Vorbelastung”. Mit dem Satz konnte ich mich Abends auf der Couch nicht ganz so anfreunden aber nun ja.

Mit dem Ergebnis aus dem Vorjahr hatte ich es geschafft am Renntag in den 2-ten Block zu kommen. Also ca. 400 Leute vor mir und dann kam ich,  mit einer Handvoll Jungs aus dem Kettenhunde Team.
Till Ziegler, Matthias Ulrich, Högni Magnussen, Marco Weimer, etc.
Der Start verlief wie immer etwas Kaugummi artig, aber nicht desto trotz ging die Fahrt nach einigen hundert Metern direkt in die Vollen.
Von links und rechts kamen die Jungs und Mädels an mir vorbei und ich versuchte einfach nur an Marco dran zu bleiben.
Allerdings muss man nun dazu sagen, dass dieser den Winter über etwas mehr als ich gemacht hatte und nach gut 10-15km kaum zu sehen war.
Meine Rettung war dann Matt Ulle der von hinten angefahren kam, mir eine Klapps auf den Rücken gab und nur meinte:” Auf jetzt!”.
Meine Motivation war wieder voll da.

Zusammen fuhren dann die beiden Matts so ziemlich die komplette Strecke.
Ich meine, was soll man machen wenn man weit aus weniger Trainingspensum hat als manch andere. Es bleibt einem nur übrig den Windschatten von großen Kerlen zu nutzen und zu hoffen das man so ans Ziel kommt.Ich weiß nicht ganz sportlich, jedoch hatte ich letztes Jahr selbiges geleistet!

Kurz vor Schluss hatten wir dann das Vergnügen, das ein Bekannter aus dem Team Rheinhessen die Situation erkannt hat und nur meinte, dass er die Jungs von seinem Kumpel der Kettenhunde jetzt nach Hause bringt.
Ich hatte mich schon bedankt, doch leider musste ich abreißen lassen.
Die Augen fingen kurz an zu flackern und ich musste Tempo aus der Geschichte rausnehmen.

Wenige Meter später kam dann Olaf an mir vorbei geschossen, wer auch immer dieser Olaf war, aber ich konnte mich in seinen Windschatten retten und mit ihm zumindest bis zur Abzweigung ins Ziel fahren.
Olaf ist irgendwie auf einmal an der Abzweigung zum Ziel vorbei gefahren…

Vielleicht fährt er immer noch im Kreis.

Natürlich möchte ich die anderen Kettenhunde nicht außen vor lassen.
So konnte sich weitere Jungs und Mädels aus dem Team auf folgende Plätze freuen:

  • Frank
  • Alexander
  • Laura
  • Stephan
  • Kevin
  • Christoph
  • Florian
  • Jörn
  • Marko
  • Marcel
  • Max
  • Stefan
  • Högni
  • Daniel
  • Matt
  • Oliver
  • Christopher
  • Burkhard
  • Mathias
  • Oliver
  • Steven
  • Marco
  • Maximilian
  • Milan
  • Roland
  • Bauer
  • Bier
  • De Sanctis
  • Dekert
  • Gaehn
  • Giegerich
  • Hill
  • Klaus
  • Kohlbach
  • Kunz
  • Lindenborn
  • Lohr
  • Magnussen
  • Pittner
  • Root
  • Schmidt
  • Seibt
  • Stich
  • Ullrich
  • Vitt
  • Volk
  • Weimer
  • Will
  • Zak
  • Ziegler
  • Platz 215
  • Platz 1241
  • Platz 4
  • Platz 379
  • Platz 212
  • Platz 240
  • Platz 329
  • Platz 223
  • Platz 517
  • Platz 515
  • Platz 1361
  • Platz 126
  • Platz 29
  • Platz 12
  • Platz 55
  • Platz 712
  • Platz 187
  • Platz 749
  • Platz 49
  • Platz 170
  • Platz 75
  • Platz 174
  • Platz 89
  • Platz 417
  • Platz 1003

Naja, so viel und kurz zu meinem diesjährigen ersten Rennen, ein paar Bilder gibt es natürlich auch!

Liebe Grüße
Matt

P.S.: In zwei Wochen folgt dann das erste Endurorennen in Winterberg